• JugendSM18
  • TVH1Meister17
  • TVH1Meister17(2)
  • TVH4Meister17
  • Jugend 2018
  • MinisMeister18

Sonntagmittag 14.00 Uhr, die Außentemperatur ideal um sich sportlich zu betätigen.... in der Halle.

Kreispokal 1/4 Finale zwischen Homburg 3 und SG Stennweiler/Landsweiler 2 -- A-Klasse gegen A-Klasse -- erst zweimal geschlagen gegen komplett ungeschlagen -- eigentlich eher eine Finalbegegnung..

Im 1.Herrendoppel sahen sich, ein noch sichtlich angeschlagener, Thomas Haumann und Tobias Hückelhoven gegen die enorm stark aufspielenden Markus Dörr (der aus Stennweiler, nicht unser Markus) und Kevin Jung gefordert. Die beiden Gäste bestimmten das Spiel von Beginn an und holten sich trotz Homburger Gegenwehr das 0:1 glatt in 2 Sätzen. 

Im 2.Herrendoppel spielten Praneeth Chitirala für den erkrankten Thomas Braun und Jürgen Schmidt für den "das-Knie-will-nicht-wie-es-soll" geplagten Dieter Fuhrmann. Von Emotionen und großem Ehrgeiz angetrieben, spielten die beiden ein tolles Doppel und tüteten, ihrerseits in 2 Sätzen, den Ausgleich zum 1:1 ein.

Das Damendoppel mit Silvia Fuhrmann und Rebecca Oswald zeigte, unter den Augen der Zuschauer und denen des Mini-Ossi Leo, ein bis zum Schluss spannendes Spiel. Abermals ein glatter Sieg für Homburg in 2 Sätzen. "Trotz nicht ganz gesund, bin ich mit mir zufrieden. Das DD war gut aufeinander eingespielt und war bis zum Schluss spannend." so das Resüme von Silvia.

Spielstand 2:1

Im 1.Herreneinzel kämpfte Thomas nicht nur gegen Kevin sondern nach wie vor gegen seine Grippe. "Meine persönliche Leistung, angesichts der Umstände, war ok." analysierte Thomas nüchtern. Allerdings musste er sich, auch auf Grund der erwähnten Umstände, seinem Gegner geschlagen geben. 

Spielstand 2:2

Während dessen spielte Praneeth im 3.Einzel gegen Andreas "Speedy Gonzales" Schwan. Dieser stemmte sich mit allem gegen den Gastgeber aber dank eines tollen Einzels gewann Prani deutlich. 2 Sätze einstellig, sowas kann entscheidend sein, wie wir seit dem Halbfinale letztes Jahr (Anmerkung der Red. 4:4, 9:9, 328 zu 327!) gegen den VTN wissen. 3:2 stand es nun und The Indian Master of "Oh shit", war sichtlich glücklich mit dem bisherigen Verlauf des Matches. Zitat von Prani: "I feel very happy about my performance today and that i am a part of this team."

"Während des Spiels gebe ich ständig mein Bestes, egal für welches der Homburger Teams, da geht's stets bis zum letzten Prozent. Danach fühlt man sich zwar immer noch als Ersatzspieler, weil es eben so ist, aber man freut sich, wenn man für Homburg in dem Moment was erreicht hat..." ergänzt Jürgen noch.

Das kann man so stehen lassen!

Im 2.Einzel schnappte sich Markus Dörr (immer noch der aus Stennweiler) gegen Tobias "Doch-nicht-immer-Iceman" Hückelhoven, nach einem kleinen Fehlstart von ihm, zügig den 1.Satz. Erneute Konzentration und Motivation seitens des Homburgers bereiteten einen packenden 2.Satz. Dieser fiel zugunsten der Gäste aus und wieder hieß es Ausgleich 3:3. Kämpferisch gab sich der Exil-Schwabe dennoch: "Zufrieden mit der persönlichen Leistung bin ich nicht, sowohl im Doppel als auch im Einzel unter den eigenen Möglichkeiten geblieben. Aber das ist fast egal, der Mannschaftserfolg zählt!" Tobi weiter: "Markus hat das Spiel durchgehend bestimmt und mir selten Zugriff zum Geschehen gewährt" zollte er seinem Gegner den verdienten Respekt.

Rebecca bot zeitgleich gegen Chiara Ney im Dameneinzel einen Krimi, der jeden Sonntags-Tatort in den Schatten stellt. Bei 20:18 und 2 Satzbällen für die Dame des Hauses, riss der Faden und urplötzlich hieß es 20:22 für Stennweiler. Nanu?! Rebecca ließ sich davon aber nicht irritieren und holte sich Satz 2. Im 3.Satz wechselte die Führung immer wieder hin und her. Letztendlich behielt Chiara, im ersten 3 Satz-Match des Tages! die Nase dann doch vorne und holte die Führung mit 3:4.

Zur eigenen Leistung ging Rebecca mit sich selbst hart ins Gericht: "Schlecht!" so ihr kurzes und knackiges Statement. Lieferte mit "Training zwingend erforderlich" aber selbst direkt die Lösung für sich selbst. Natürlich hätte sie gerne gewonnen aber der gewonnene Satz sollte noch Gold wert sein ;-)

Ein Kommentar vorne weg zum letzten verbleibenden Spiel: "Herausragend war die Spannung beim abschließenden Mixed." fasste Thomas H. zusammen.

Jürgen und Silvia zeigten eine großartige Leistung in einem spannenden Mixed. Tolle Ballwechsel, gepaart mit Spaß und kleinen Nickligkeiten mit dem Gegner bot sich den mitfiebernden Fans. 22:20 und 21:18, dieses Ergebnis spricht für sich. "Jürgen hat stark aufgespielt meines Erachtens. Er hat sich super auf den gegnerischen Mixed-Herr eingestellt." lobte Silvia nach dem Sieg ihren Partner.

Endstand 4:4, Satzverhältnis 9:8 für TV Homburg 3

Die Freude war durch die Bank weg groß. Somit zieht man erneut, wie vergangene Saison, ins Halbfinale ein.

"Man spürte bei der ganzen Mannschaft das sie für einen Sieg brannte. Ein wirklich gleichwertiger Gegner wurde durch den Kampfgeist der gesamten Mannschaft bezwungen. Eine super Leistung." Diesen Worten von Silvia schließt sich die komplette Mannschaft gerne an und ergibt sich der Vorfreude aufs Halbfinale.

Tobias nochmal: "Herausragend war die Unterstützung durch die Ersatzspieler aus der 4. Mannschaft, welche wichtige Punkte geholt haben sowie die gegenseitige Unterstützung von allen Spielern." In diesem Sinne, Vielen Dank an alle die uns an diesem Sonntag unterstützt haben!

Das Abschlusswort gehört Prani, der auf die Frage hin "Was bedeutet es für dich Badminton zu spielen?" ohne lange zu überlegen antwortete: "Ohh... It's my second wife..." wink


Powered by Joomla!